Update: 19.03.2019

Was ist neu seit deinem letzten Besuch?

  • Punktspielbericht Lok Altenburg - TSV Zeulenroda
  • Punktspielbericht Lok Altenburg - FSV Lucka II
  • Update interner Bereich

Schüler und Jugendliche nutzten Ferienzeit um ihre Tischtennisfähigkeiten zu verbessern

 

Am 12 und 15.02.2019 fand in der Altenburger Walter-Pesek Halle ein vereinsübergreifendes Tischtennistraining für Nachwuchsspielern statt. Dieses Angebot nutzten mit Aufbau Altenburg, Lok Altenburg, Langenleuba-Niederhain und Lehndorf gleich vier Vereine. Die zwei Trainingstage wurden vom lizensierten Lok-Jugendtrainer Oliver Gräfe organisiert und durchgeführt. Unterstützung erhielt er von Alexander Lau (Aufbau Altenburg), Andreas Kunze (SV Langenleuba-Niederhain), Laurin Jeßnitzer (Lok Altenburg) und den Sportfreunden Kertscher und Vogel. An der Veranstaltung nahmen am Dienstag 18 und am Freitag 16 motivierte Jungen und Mädchen teil. Das jeweils dreistündige Training war in mehrere Teilabschnitte gegliedert. Nach einer spielerischen Aufwärmphase wurden die Grundlagen und Techniken des Tischtennisspiels gefestigt. Anschließend wurden die Jungen und Mädchen in verschiedene Leistungsgruppen eingeteilt, um an ihren Fähigkeiten anzuknüpfen. Danach durften die Teilnehmer ihre Fertigkeiten auch unter ganz speziellen Bedingungen testen. Zum Schluss wurden noch ein paar Kraft- und Dehnübungen durchgeführt. Beide Trainingstage kamen bei den Kindern und Jugendlichen sowie deren Eltern und Betreuern sehr gut an. Eine Wiederholung, vielleicht noch mit ein paar mehr teilnehmenden Vereinen, ist in den nächsten Ferien sicherlich möglich.                                                                                                                                 L.J.

Lok Altenburg erreicht die Endrunde im Bezirkspokal

 

Am Sonntag um 9 Uhr wollten ursprünglich der SV Lok Altenburg, TSV Lehndorf, SV Münchenbernsdorf und TSV Zeulenroda, den Startplatz für die nächste Runde ausspielen. Nach den Absagen von Zeulenroda und Lehndorf standen sich somit direkt Altenburg und Münchenbernsdorf im Entscheidungsduell gegenüber. Für Lok Altenburg spielten Teichmann, Winkler und Jeßnitzer. Gestartet wurde mit den ersten drei Einzeln. Teichmann und Jeßnitzer konnten ihre umkämpften Partien jeweils für sich entscheiden, während Winkler in einem, von großartigen Ballwechseln geprägten Spiel, knapp im fünften Satz gegen Beierlein verlor. Das anschließende Doppel bestritten Teichmann und Jeßnitzer. Nach einer 2:0 Satzführung der Altenburger fanden Kubek und Kaufmann besser ins Spiel. Am Ende behielten die Skatstädter die Nerven und gewannen mit 3:1. So war nur noch ein Einzelsieg aus drei Partien für den Gesamtsieg nötig. Dabei war der Sieg von Teichmann gegen Beierlein enorm wichtig, da in den Parallelspielen Winkler gegen Kubek unterlag und Jeßnitzer in 1:2 Rückstand war. Somit hieß es am Ende 4:1, auch wenn das Ergebnis etwas deutlicher ausfiel als es war. Auch die Fans (Danke für die Unterstützung!) der Heimmannschaft waren letztendlich etwas enttäuscht, dass nicht mehr Spiele bestritten werden konnten.

 

L. J.

Gymnasiasten testen ihre Tischtennisfähigkeiten

Am 02.02.19 fand am Lerchenberggymnasium der Tag der offenen Tür statt. Neben kreativen und vielfältigen Angeboten gab es außerdem die Möglichkeit ein paar Ballwechsel in der Schulturnhalle zu absolvieren. Die Vertretung der Abteilung Tischtennis des SV Lok Altenburg und die Betreuung der Schüler übernahmen die Trainer Oliver Gräfe und Laurin Jeßnitzer. Neben konzentrierten und begeisterten Kindern wagten sich auch einige Eltern an die Platten und zeigten ihr Können. Das Interesse und die Nachfrage waren hoch, so dass einige Informationsflyer mit den Trainingszeiten ausgehändigt werden konnten. Positiv erwähnenswert ist außerdem die Organisation der Schule, so dass es zu einem reibungsfreien Ablauf kam.

 

L. J.

Thüringer LM der Senioren

 

Die LM fanden am 02.02.19 und 03.02.19 in Bad Blankenburg statt.

Das Altenburger Land erkämpfte zwei LM-Titel im Einzel und ein LM-Titel im Doppel. Dazu kam noch ein 2.Platz und zwei 3.Plätze.

Heinz Teichmann (AK 65) und Gerd Manig (AK 70) hatten sich vom SV Lok Altenburg für die LM qualifiziert. Außerdem spielten Frank Burkhardt (AK 65-TTSG Schmölln/Thonh.), Jörg Donath (SV Schmölln 1913) am 02.02.19 und in der AK 40 Dominik Meisel und Silvio Schmidt vom TSV 1876 Nobitz, sowie Thomas Winkler (AK 50) von der TTSG am 03.02.19 in Bad Blankenburg mit.

Tolle Leistungen erzielten dabei Dominik Meisel und Thomas Winkler, die sich den Meistertitel in ihrer Altersklasse erkämpften. Meisel und Schmidt schafften überraschend auch im Doppel den ersten Platz. Winkler erreichte mit seinem Partner im Doppel Platz 3. Die „Jugend“ schaffte damit ein tolles Ergebnis.

In der AK 65 konnte Burkhardt noch nicht volle Leistung abrufen, wurde in der Gruppe nur 3. und erreichte als Ostthüringer Meister nicht die Endrunde.

Heinz Teichmann sicherte sich erwartungsgemäß Platz 1 in der Gruppe und musste sich dann im Endspiel Eidam (Hydro Nordhausen) mit 3:1 (9;12;-7;8) geschlagen geben. Damit erreichte er Platz 2 und die Qualifikation zur Mitteldeutschen Meisterschaft.

Im Doppel spielten Burkhard/Teichmann etwas ängstlich, nachdem sie bereits 2:0 führten und verloren noch im fünften Satz, was demnach nur Platz 3 bedeutete.

In der AK 70 konnte Gerd Manig wieder einmal nicht über seinen Schatten springen. Im Schlüsselspiel gegen Piske lag er 2:0 zurück, aber konnte zum 2:2 ausgleichen. Im fünften Satz spielten die Nerven erst nach einem 0:7 Rückstand wieder mit. Zu mehr, als zu einem 8:11, reichte es jedoch nicht und damit nur zum 3.Platz in der Gruppe.

Auch im Doppel konnten Donat/Manig nicht glänzen, obwohl es nach dem 1:1 zwischenzeitlich gut aussah. Eine 22:20 Niederlage im 3.Satz wurde jedoch nicht verkraftet.

 

Manig 05.02.19

Vereinsübergreifendes Training

 

Ihr habt Lust und Zeit euch in den Winterferien sportlich zu betätigen? Dann bietet euch der SV Lokomotive Altenburg die optimale Freizeitgestaltung. Kommt einfach mit euren Freunden, Sport- und Mannschaftskameraden zu den offenen Trainingstagen und trainiert mit uns zusammen.

 

Das Wichtigste in Kürze:

 

Wann?                 12.02.2019 und 15.02.2019 (jeweils 16 Uhr – 19 Uhr)

 

Wer?                   Tischtennisspieler und – interessierten im Alter von 8 – 17 Jahren.

 

Wo?                     Walter–Pesek–Halle, S.- Flack- Straße, 04600 Altenburg

 

Teilnahmegebühr:  Kostenlose Teilnahme

 

Teilnehmerzahl: max. 25 Personen

 

Anmeldung: bis 05.02.2019 an: oliver.graefe@googlemail.com; Tel. 015201452593

 

Ablauf:        Trainingsbeginn ist 16 Uhr. Nach einer Erwärmung findet die erste

Trainingseinheit bis ca. 17:30 Uhr statt.

Die zweite Trainingseinheit geht bis 19:00 Uhr.

 Ihr müsst nur Sportbekleidung und gute Laune mitbringen.

Falls ihr noch keinen Tischtennisschläger besitzt, wird dieser

zu Verfügung gestellt.

 

 

 

Trainer und Betreuer

 

Oliver Gräfe

SV Lokomotive Altenburg e.V.

C – Lizenz

 

Ich hoffe, dass dein Interesse geweckt wurde und wir dich in den Ferien in unsere Halle begrüßen können. Bei Fragen oder Problemen könnt ihr uns gerne kontaktieren. Unsere Kontaktdaten und weitere Vereinsinformationen findet ihr auf unserer Website:

http://www.tischtennis-altenburg.de

 

                                                                               Henry Walde

                                                                Abteilungsleiter Tischtennis

                                                                 SV Lokomotive Altenburg

Ostthüringer Meisterschaften der Senioren            in Bad Blankenburg

Die Tischtennisspieler vom Altenburger Land waren erfolgreich wie lange nicht.

Ausrichter der diesjährigen Ostthüringer Meisterschaften der Senioren war der TSV Bad Blankenburg. Mit ca. 70 Teilnehmern war  das Turnier sehr gut besetzt.

Das Altenburger Land  ging mit 8 Sportlern an den Start. Für Lok Altenburg waren Gerd Manig und Heinz Teichmann, der TSV Nobitz  spielte mit Dominik Meisel, Thomas Scheibe und Silvio Schmidt und die Schmöllner Farben wurden durch Jörg Donath vom SV Schmölln 1913 e.V. , Frank Burkhardt und Thomas Winkler  von der TTSG Schmölln/Thonhausen vertreten.

 

Es begann mit den Doppelspielen in der jeweiligen Altersklasse.

In der Altersklasse 40  wurde in zwei Gruppen gespielt. Meisel/Dietel und Scheibe/Schmidt gewannen jeweils ihre Gruppe. Scheibe/ Schmidt verloren im KO-System dann 3:0 gegen Winkler/Siebenhaar und Meisel/Dietel gewannen ihr Halbfinal 3:0 Im  Endspiel gewannen  Meisel/Dietl gegen Winkler (TTSG) /Siebenhaar mit 3:1.

In der Alterklasse 60/65 spielte man auch in zwei Gruppen. Das Endspiel erreichten Pinks/Teichmann gegen Otto/Pohl. Otto/Pohl gewannen  mit 3:2 und holten sich damit den Titel .

In der Altersklasse Herren Doppel 70 kam es zu einen guten Endspiel. Donath/Manig zeigten ihre beste Leistung und bezwangen Schart/Schau nach 0:2 Rückstand noch mit 3:2 und wurden verdient neuer Ostthüringenmeister.

 

Die Einzelspiele sind immer etwas Besonderes, wo jeder verbissen um jeden Ball kämpft.

Im Herreneinzel AK 40 war wohl Dominik Meisel der Geheimfavorit.

Gegen Michael Seiler musste er zwar alle Register ziehen um Ostthüringenmeister  mit 3:1 zu werden. In der AK belegte Thomas Scheibe den 6. Und Silvio Schmidt den 7. Platz.

In der Altersklasse 50 ging es neben den Meistertitel auch um den Pokal des Bürgermeisters der Stadt Bad Blankenburg.

Zum ersten Mal in dieser Klasse startet Thomas Winkler von der TTSG Schmölln/Thonhausen. Thomas Winkler kam, sah und siegte.

Gespielt wurde in zwei Gruppen, wo er Erster in seiner Gruppe wurde. Dann ging es im KO- System weiter. Ein Sieg im Halbfinale (3:1) und er war im Endspiel. Dort lauerte der Thüringenligaspieler Wagner von Schott Jena. Ein klares 3:0 brachte für ihn den Titel und den Ehrenpokal des Bürgermeisters.

In der Altersklasse 65 spielten Burkhardt und Teichmann. Beide wurden in den Gruppen ihrer Favoritenrolle gerecht und wurden Gruppensieger.

Im KO-System gewannen Beide das Halbfinale. Im Finale besieget Frank Burkhardt Heinz Teichmann sehr sicher mit 3:0 und verteidigte damit seinen Titel erfolgreich

Spannend ging es auch in der Altersklasse 70 zu.

Jörg Donath welcher Schart nach einen 2:0 Rückstand noch schlagen konnte, hatte die glücklichere Hand gegen  Manig  und wurde zum ersten mal Ostthüringenmeister. Gerd Manig erspielte sich einen sicheren zweiten Platz weil er gegen Schart klar mit 3:0 gewann.

 

Im Fazit kann man sagen ein starkes Altenburger Land.

Ostthüringer Meister im Einzel wurden Dominik Meisel, Thomas Winkler Frank Burkhardt und Jörg Donath.

Vizemeister wurden Heinz Teichmann und Gerd Manig.

Im Doppel wurde Ostthüringer Meister Meisel/Dietl und Donath/Manig.

Vizemeister wurde Winkler/Siebenhaar und Teichmann/Pinks. Einen 3.Platz belegten Schmidt/Scheibe im Doppel AK 40.

Für die Thüringer Meisterschaften qualifizierten sich Dominik Meisel, TSV 1876 Nobitz; Thomas Winkler und Frank Burkhardt, TTSG Schmölln/Thonh., Jörg Donath SV Schmölln 1913, sowie Heinz Teichmann und Gerd Manig, Lok Altenburg.

Die Spielbedingungen in der Landessportschule Bad Blankenburg, sowie die Versorgung waren gut organisiert.

Die Turnierleitung war wohl etwas überfordert!

 

Manig 10.12.2018

 

Großer Punktspieltag bei Lok Altenburg

Am 27.10.2018 (14 Uhr) stehen gleich drei sportliche Ereignisse in der Walter-Pesek Halle (Altenburg Nord) an. Die 1. Mannschaft, die durch den Aufstieg in die 1. Bezirksliga nun höherklassig spielt, bestreitet ihr erstes Heimspiel gegen den VfB Schleiz. In den ersten beiden Spielen konnten keine Punkte erzielt werden. Es wurden einige Spiele und Sätze sehr knapp abgegeben, sodass die recht eindeutigen Spielergebnisse von 0:8 gegen Post SV Zeulenroda II und 2:8 gegen USV Jena II zustande kamen. Nun liegt der Heimvorteil bei Lok Altenburg. Die 2. Mannschaft steht in der 3. Bezirksliga dem Absteiger ASV Winterdorf gegenüber, der aktuell noch kein Spiel verloren hat. Außerdem kämpft die 4. Mannschaft gegen den Tabellenführer Nobitz III. in der 1. Kreisklasse um Punkte gegen den Abstieg. Es werden spannende und umkämpfte Spiele erwartet. Die Abteilung des SV Lokomotive Altenburg braucht und hofft deshalb auf die Unterstützung einiger Zuschauer.

L.J., 16.10.2018

70. TT-Kreismeisterschaften der Allgemeinen Klasse

 

Loksportler wieder mal sehr erfolgreich

 

Aus unseren Verein gingen Tom Hofmann, Julius Kertscher, Laurin Jeßnitzer, Willy Kricke, Heinz Teichman, Ronald Kricke und Fabian Winkler an den Start.

Punkt 19.00 Uhr eröffnete der Kreiswart Manig die Meisterschaften und konnte gleich drei Besonderheiten nennen, es waren die 70.Meisterschaften nach dem 2.WK, zum ersten Mal fanden die Meisterschaften freitags statt und das TT-Urgestein, Willy Kricke, nahm zum 65. Mal in ununterbrochener Folge an Kreismeisterschaften teil, was möglicherweise auch bundesweit seinesgleichen sucht. Auch seine Titelsammlung, die 1957 begann, lässt sich mit 16 Einzelkreismeister, bei 23 Endspielteilnahmen und 20 Doppelkreismeister bei 28 Endspielteilnahmen, sehen. Willy Kricke ist für die jüngere Generation mit seiner Zuverlässigkeit und Einsatzbereitschaft ein absolutes Vorbild. Er wurde daher mit einer Ehrenurkunde und einem Präsent durch den Kreiswart geehrt.

 

Danach gingen 18 Aktive in fünf 4-er bzw. 3-er Gruppen an die Tische. Platz 1 und 2 qualifizierte sich für die KO-Runde. Für die KO-Runde qualifizierten sich Wohlfahrt, Juraschek, Fehrle, Da., Alkatib (alle Aufbau Altenburg); Sonntag, Eggert (Medizin Altenburg); Teichmann, Jeßnitzer (Lok Altenburg), Schmid (SC Windischleuba ) und Keisler (SV Lehndorf. In den beiden Vorrundenspielen gewann Teichmann gegen Alkatib 3:0 und Eggert gegen Keisler 3:0. Im Viertelfinale schlug Wohlfahrt Sonntag 3:0, Schmid Teichmann 3:1, Jeßnitzer Juraschek 3:1 und Fehrle Eggert 3:0. Damit hatte Laurin den 3. Platz erreicht.

Im Halbfinale gewann in einem gutklassigen Spiel Wohlfahrt mit 3:1 gegen Schmid und Fehrle gegen Jeßnitzer mit 3:0 (10!; 6; 6). (was wäre wenn, der erste Satz von Laurin gewonnen würde?)

Damit standen sich die Oberliga-Spieler im Finale gegenüber. In einem gutklassigen Match, mit einigen spektakulären Bällen, gewann Patrick Wohlfahrt mit 4:1 gegen Daniel Fehrle und verteidigte damit seinen Titel aus dem Vorjahr.

Im Doppelwettbewerb gab es dann eine Faustdicke Überraschung. Im Viertelfinale schlug Wohlfahrt/Fehrle Kertscher/Hofmann (Lok Altenburg) 3:0. Eggert/Sonntag verloren gegen Teichmann/Jeßnitzer 1:3. Schmid/Hartl schlugen Kricke,R./Vu mit 3:0. Im Halbfinale schlugen Jeßnitzer/Teichmann die Oberligaspieler Wohlfahrt/Fehrle 3:2 (-7;8,5,-8,-8) durch ein taktisch kluges Spiel und einem, über sich hinaus wachsenden, Laurin Jeßnitzer.

Das andere Halbfinal gewannen  Schmid/Hartl 3:1 gegen Alkatib/Juraschek.

Das Finale war dann eine klare Sache für Teichmann/Jeßnitzer, die mit 3:0 (9,9,8) gegen Schmid/Hartl gewannen.

Alles in allem viele gutklassige Spiele. Das Turnierende war 0.30 Uhr.

 

Die Ergebnisse:

Einzel:                       1. Patrick Wohlfahrt                         Aufbau Altenburg

                                   2. Daniel Fehrle                              Aufbau Altenburg

                                   3. Laurin Jeßnitzer                       Lokomotive Altenburg

                                       Clemens Schmid                        SC Windischleuba

Doppel:                     1. Jeßnitzer/Teichmann                Lokomotive Altenburg

                                  2. Schmid/Hartl                                SC Windischleuba

                                  3. Alkatib/Juraschek/Juraschek        Aufbau Altenburg

                                      Wohlfahrt/Fehrle                           Aufbau Altenburg

 

 

Gerd Manig

Wer mehr über den QTTR-Wert und dessen Berechnung erfahren will, kann sich auf dieser Website belesen:

https://www.tt-spin.de/ttr-rechner/