Update: 18.09.2017

Was ist neu seit deinem letzten Besuch?

  • Mannschaftsaufstellung Saison 17/18
  • interner Bereich
  • Trainingsbilder
  • Punktspielberichte
  • Bericht: Internationaler Tischtennis-Wettkampf gegen Prag

Internationaler Tischtennis-Wettkampf gegen Prag

 

Seit 1977 besteht die Tischtennis-Sportfreundschaft zwischen Lokomotive Altenburg und Prag-Bechovice. Nach rund 20 Wettkämpfen in Prag und Altenburg, die alle von den Pragern gewonnen wurden, zog mit der Wiedervereinigung und den Veränderungen in der CSSR (Tschechien und die Slowakei trennten sich) auf der Wettkampfebene eine Pause ein. Ladislav Sejpka von Prag und Gerd Manig hielten aber weiterhin Verbindung, trafen sich bei internationalen Meisterschaften und waren auch die Initiatoren aus Anlass der 40-jährigen Sportfreundschaft erneut einen Wettkampf zu organisieren. Am vergangenen Wochenende war es nun soweit. Die Auswahl von Lok Altenburg empfing die Sportfreunde aus Prag-Bechovice. Bereits am Freitag konnten sich die Prager von den positiven Veränderungen in unserem Stadtbild überzeugen und genossen eine Bootsfahrt auf dem großen Teich. Am Sonnabendvormittag spielten die 4-er Mannschaften gegeneinander. Krankheitsbedingt konnten die Prager leider nicht in stärkster Besetzung antreten und spielten mit Sejpka, Brucek, Bruckova und Dr. Sonsky. Lok spielte mit Teichmann, Schädlich, W. Kricke und  Manig. Auf Grund von Verletzung von Manig wurde noch Walde eingesetzt. Es kam zu vielen schönen Ballwechseln, wobei Teichmann mit Ballonabwehr spektakuläre Bälle spielte.

Am Ende mussten Kricke zwei und Manig ein Spiel abgeben, sodass der Endstand mit 15:3 klar für Lok ausfiel. Damit wurden die Prager erstmalig geschlagen.

Nach Thüringer Rostbratwurst und Altenburger Bier wurde gemeinsam das Altenburger Schloss, vor allem die Skatkartenausstellung besichtigt. Vom Ambiente und der Ausstellung waren unsere tschechischen Freunde beeindruckt.

Der Abend wurde dann gemeinsam in der „Poschi“, die Ladislav Sejpka schon aus früheren Zeiten kannte, verbracht. Dabei kam es zu angeregten Gesprächen auf Englisch, Deutsch und Tschechisch. Ein gelungener Abschluss einer hoffentlich wiederbelebten Sportfreundschaft.

 

Gerd Manig

 

Hier einige Impressionen:

Altenburger TT-Asse schnupperten Olympialuft in der Pesek-Halle

 

Paralympics-Bronze-Medaillengewinner von

  Rio 2016  in Altenburg Krisztian Gardos zu Gast bei Lok-Spielern

Altenburg. Der Besuch eines Olympiateilnehmers und dazu noch eines Medaillengewinners der Spiele von Rio de Janeiro 2016 ist nicht alltäglich für die Skatstadt Altenburg.

 

Tischtennis-Ass Krisztian Gardos kam für einige Tage ins Ostthüringische, zum einen, um einen Familienbesuch abzustatten, zum anderen die Gelegenheit zu nutzen, sich auf die nächsten Wettkämpfe vorzubereiten. Ein „Draht“ zu den TT-Assen des SV Lok Altenburg war schnell hergestellt, ein Termin einer Trainingseinheit in der Walter-Pesek-Halle ebenso schnell abgesprochen.

 

Der gebürtige Ungar Krisztian Gardos startete für die österreichische Olympiamannschaft bei den Paralympics 2016 in Rio de Janeiro und gewann Tischtennis-Bronze im Einzel. Der 42-Jährige, der im Halbfinale gegen den London 2012-Sieger und Weltmeister Patryk Chojnowski noch das Nachsehen hatte, setzte sich im Spiel um Platz drei gegen den Chinesen Lian Hao durch und feierte den bis dahin größten Erfolg seiner Laufbahn als Behindertensportler.

 

Lok-Abteilungsleiter Henry Walde, Vize- und Seniorenmeister Heinz Teichmann, die Vorstandsmitglieder Gerd Manig, Tino Schädlich, Jürgen Knorr und all die Aktiven, ließen es sich nicht nehmen, Tipps und Tricks eines erfolgreichen Olympioniken abzugucken und sogleich zu versuchen, diese umzusetzen.

 

„Als Krisztian uns anrief waren wir sofort hellauf begeistert und vereinbarten eine Trainingssitzung, einfach Wahnsinn, was der so draufhat. Krisztian hatte sogar seine Medaille mitgebracht“, freute es Heinz Teichmann.

 

Rechtshänder Krisztian Gardos, vielfacher WM- und EM-Starter, entstammt einer Tischtennisfamilie, die in Tirol zu Hause ist. Bei einem Verein in Innsbruck jagt er den Zelluloidball übers Netz, brachte nach Altenburg auch Benjamin und Jasmin mit (beide U 11). Beide Kids spielen erfolgreich in ihrer Altersklasse in Tirol.

 

„Meine unmittelbare Vorbereitung geht in Richtung EM im September in Slowenien, davor bestreite ich einige Turniere, wie beispielsweise in Kürze in Bayreuth“, sagt der sympathische Österreicher, dem auch die Skatstadt recht gut gefällt.

 

Wolfgang Wukasch

 

Quelle

 

 

Kurzüberblick Mannschaftsergebnisse im Spieljahr 2016/2017

1. Mannschaft: 2. BL 4. Platz

2. Mannschaft: 3. BL 9. Platz (Abstieg in die Kreisliga)

3. Mannschaft: 2. KK 1. Platz (Aufstieg in die 1. KK)

4. Mannschaft: 2. KK 8. Platz

KTTV Altenburg im Thüringer Tischtennisverband

DPM-TT-Kreisausscheid

 

Am vergangenen Wochenende fand der 17. Kreisausscheid für unterklassige TT-Mannschaften der Herren statt. Leider wieder mit einer sehr mangelhaften Teilnahme und absagen in letzter Minute. TSV Lehndorf (Titelverteidiger); TSV 90 Treben und Lokomotive Altenburg kämpften dann um den Pokal und die Qualifikation Ostthüringen. Es gab spannende Einzelkämpfe und doch am Ende klare Mannschaftsergebnisse. Im spannenden Finalkampf zwischen Lehndorf und Lok Altenburg konnte Lok Altenburg mit 4:1 gewinnen und musste nur das Doppel abgeben. Lok Altenburg, mit W.-D. Ludwig; Manuel Taubert; Jürgen Rust und Oliver Gräfe, ist damit zum ersten Mal Wanderpokal- Gewinner und wird nun Altenburg in Ostthüringen vertreten.

 

 

Gerd Manig

-Kreiswart-

Landesmeisterschaften der Senioren am 28./29.01.17

in Harpersdorf

 

 

Aus unserem Verein nahmen Willy Kricke, Gerd Manig und Heinz Teichmann, nach Qualifikation über die BEM, an der Landesmeisterschaft mit guten Ergebnissen teil. Das Ziel war, die Qualifikation zur Mitteldeutschen Meisterschaft (Region 8) zu schaffen.

Willy Kricke AK 80 musste nach 2:0 Führung seinem Gegner am Ende zum 3:2 Sieg gratulieren. Damit belegt er den zweiten Platz in seiner Altersklasse. Im Doppel erreichte er mit seinem Partner den 1.Platz.

In der AK 65 konnte Gerd Manig im Einzel keine Bäume ausreisen und wurde nur Vierter in der Gruppe. Im Doppel schaffte er mit Burkhardt (TTSG Schmölln-Thonh.) einen hervorragenden 3.Platz.

Heinz Teichmann AK 60 erwischte einen schlechten Tag und konnte nur Platz 5 im Einzel erreichen. Im Doppel gelang ihm dann mit seinem Partner der Sieg und damit Platz 1.

Willy Kricke und Heinz Teichmann werden unseren Verein und damit den Kreis zu den Mitteldeutschen vertreten und hoffentlich die Qualifikation zur DM schaffen.

Besucherzähler: