Update: 16.04.2018

 

Was ist neu seit deinem letzten Besuch?

  • Bericht Kreispokal
  • Bericht Mitteldeutsche Meisterschaft Senioren
  • interner Bereich Update

Wer mehr über den QTTR-Wert und dessen Berechnung erfahren will, kann sich auf dieser Website belesen:

https://www.tt-spin.de/ttr-rechner/

Deutsche Pokalmeisterschaften  für unterklassige Mannschaften

Tischtennis Kreisentscheid 2018

 

 

Am 17.3.18 fand die DPM-TT- Kreisendrunde bei Medizin Altenburg statt. Die für die Endrunde  qualifizierten 5 Mannschaften, Medizin Altenburg 2; Lokomotive Altenburg 3 (Pokalverteidiger), TSV Lehndorf 2 und 3 und der TSV 90 Treben,  traten in der nicht ganz TT freundlichen Halle (Licht und Klimatisierung) zum QTTR relevanten Turnier an.

Es gab viele spannende und gutklassige Spiele. Bereits in der ersten Runde mußte der Pokalverteidiger Lok gegen Medizin  an die Tische. Die junge Lok-Mannschaft  spielte gut mit und mußte sich am Ende knapp mit 4:3 geschlagen geben, im anderen Spiel schlug Lehndorf 2 mit 4:0 Lehndorf 3. Klare Siege in Runde 2 und 3 von Medizin 2 gegen 90 Treben  (4:0) und Lok gegen Lehndorf (4:1) , sowie Medizin gegen Lehndorf 3 (4:0) und Lehndorf 2 gegen 90 Treben (4:1).

In Runde 4 kam es dann zwischen Lok 3 und Lehndorf 2 zu einem spannenden und vorentscheidenden Kampf. Lok führte 2:1 und das anschließende Doppel hätte zu Gunsten von Lok eine Vorentscheidung bringen können. Lehndorf mit Keisler / Hoppe gewannen 3:1 weil das Lok-Doppel sich nicht konzentrierte, sondern mit der Klimaanlage haderte. Lehndorf 2 hatte mit Marcel Keisler an diesem Tag den spielstärksten Spieler der dann Olliver Gräfe 3:0 schlug.

Das gedachte Endspiel sah dann eine über sich hinauswachsende Lehndorfer Mannschaft die den bis dahin ungeschlagenen Gastgeber Medizin klar mit 4:0 bezwang. Ein Höhepunkt im Spiel war das Doppel  Keisler/Hoppe gegen Beisert, Chr./Beisert, A. welches mit 3:2  (7;-1;-9; 9,9) durch die Lehndorfer gewonnen wurde. Damit wurde der TSV Lehndorf  2 ungeschlagen Pokalsieger und stellte mit Marcel Keisler auch den besten Spieler.

Lehndorf wird nun den Kreis Altenburger Land in Ostthüringen zum Bezirksentscheid vertreten.

 

Endergebnis auf einen Blick:

1.TSV Lehndorf  2                          4:0 Punkte    16:4 Spiele

2.SV Medizin Altenburg 2              3:1 Punkte    12:7 Spiel

3.SV Lokomotive Altenburg 3       2:2 Punkte    14:10Spiele

4.TSV Lehndorf 3                           1:3 Punkte      5:13 Spiele

5.TSV 90 Treben                             0:4 Punkte      3:16 Spiele

 

Altenburg, den 18.03.18

Gerd Manig

Kreiswart

 

 
 
Mitteldeutsche Einzelmeisterschaften Senioren
Bad Blankenburg 10.-11.03.18
 
 
 
 
 
 
 
Zu den Mitteldeutschen Meisterschaften der Senioren in der Landessportschule Bad Blankenburg vertraten der Thüringenmeister Frank Burkhardt  von der TTSG Schmölln/Thonh. und Heinz Teichmann vom SV Lokomotive Altenburg (AK 65) das Altenburger Land. Die Sportschule bot optimale Spielbedingungen für die Teilnehmer.
 
Vier Sportfreunde aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen spielten um den Titel und die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften in der Seniorenklasse 65. Die 12 Teilnehmer in der Altersklasse wurden in 3 Gruppen aufgeteilt und die ersten beiden jeder Gruppe konnten sich für die Finalrunde qualifizieren.
In Gruppe 3 spielten Frank Burkhardt, Uwe Wingeyer vom TTV1948 Hohndorf (Sachsen), Heinz Teichmann und Wolfram Schütze vom SV Wolfen Nord (Sachsen-Anhalt).
Zuerst mussten die beiden Thüringer an den Tisch.
Beide Sportfreunde kannten sich bereits aus vielen Punktspielen und Meisterschaften.
Heinz Teichmann zeigte große Gegenwehr, musste sich aber im 5. Satz dem Thüringenmeister Burkhardt geschlagen geben.
Das 2. Spiel  konnte Burkhardt sicher mit einem 3:0 gegen Schütze gewinnen. Heinz Teichmann verlor dagegen klar 0:3 gegen Wingeyer, der auch gegen Schütze 3:0 gewonnen hatte.
Nun ging es für Burkhardt gegen Wingeyer um den Gruppensieg, den er nach einem spannenden Spiel im 5. Satz für sich gewinnen konnte.
Heinz Teichmann erspielte den undankbaren 3. Platz.
In der Finalrunde musste Frank Burkhardt gegen Heimann (TTC Ilsenburg- S/A) antreten.
Nach einem starken Spielgewinn konnte der Thüringer den ersten Satz mit 11:6 für sich gewinnen.
Heimann konnte sich immer besser auf das Spiel einstellen und siegte schließlich mit 3:1.
Große Anerkennung für Frank Burkhardt  in diesem Wettbewerb.
 
Die Doppelspiele waren noch aufregender.
In der AK 65 wurde in 2 Gruppen gespielt, inder die ersten beiden jeder Gruppe weiterkamen.
Die beiden Thüringer Teichmann/Burkhardt spielten zusammen.
Im ersten Spiel waren die Sachsen an der Reihe.
Gegen Flickinger/Handrig (Bautzen 04/TTC Neukirch)  ging es bis zum 5. Satz hin und her.
Leider war Fortuna nicht auf unserer Seite und man verlor unglücklich mit 12:10 im 5. Satz.
Auch im 2. Spiel der Gruppe gegen die Sachsen-Anhalter, mit Heimann/Schütze, musste der 5. Satz die Entscheidung bringen. Leider für Burkhardt/Teichmann glücklos und erneut eine 12:10 Niederlage!
Somit schieden die beiden Thüringer aus dem Doppelwettbewerb aus.
Bei solchen Turnieren gehört auch etwas Glück dazu, bei der Auslosung und im Spielverlauf.
Bedingt durch absagen wird Heinz Teichmann in der AK65 als Spielbester Verlierer trotzdem an den Deutschen Seniorenmeisterschaften teilnehmen und kann von sich behaupten, an allen Seniorenmeisterschaften des DTTB teilgenommen zu haben.
 
 
V. Müller/Manig  

Tischtennis-Wintercamp 2018

 

In der Woche vom 5. bis 9. Februar 2018 veranstaltete die Abteilung Tischtennis des SV Lokomotive Altenburg in der Walter-Pesek-Halle ein Tischtennis-Wintercamp.

Foto 1: hintere Reihe links Rolf Hoppe, rechts Andreas Kunze.

 

Es wurde vom lizensierten Übungsleiter Oliver Gräfe organisiert und durchgeführt. Unterstützung erhielt er von Rolf Hoppe (TSV Lehndorf) und Andreas Kunze (SV Langenleuba-Niederhain 1949 e.V.) sowie den Vereinsmitgliedern Hans Clemens und Laurin Jeßnitzer. Dafür herzlichen Dank.

 

Am Trainingscamp beteiligten sich sowohl aktive als auch nichtaktive Kinder und Jugendliche aus dem Altenburger Landkreis, insgesamt 25 Teilnehmer. Täglich von 10.00 bis 15.00 Uhr wurden den Mädchen und Jungen nach einer Aufwärmphase auf spielerische Art und Weise Grundlagen und Techniken des Tischtennisspiels beigebracht. Ein kleines Turnier, das am Donnerstag mit 18 Teilnehmern stattfand, zeigte erste Fortschritte und brachte so manches überraschende Ergebnis. Das Trainingscamp kam bei den Kindern und Jugendlichen sowie deren Eltern sehr gut an. Es wurde schon gefragt, ob und wann es ein nächstes Camp geben wird.

 

Oliver Gräfe

Übungsleiter

SV Lok Altenburg

 

Impressionen vom Wintercamp 2018

Thüringer Seniorenmeisterschaften 2018

in Altenburg

 

Kurzfristig hatte sich unser Verein als Ausrichter für die Seniorenlandesmeisterschaften am 27. und 28.01.18 bereit erklärt, nachdem Waltersdorf kurzfristig absagen mußte.

 

Die Meisterschaften standen unter der Schirmherrschaft unserer Landrätin M. Sojka.

Zur Eröffnung war, in Vertretung, der Vizelandrat Melzer anwesend, der die Grußworte überbrachte und damit der Meisterschaft auch einen würdigen Rahmen gab.

 

Der Kreis Altenburg ging mit insgesamt 6 Startern in die Wettkämpfe, wobei Thomas Watzek in der AK 50, Heinz Teichmann in der AK 65 und Willy Kricke und Dietmar Brandl in der AK 80 mit guten Aussichten für unseren Verein an den Start gingen. Außerdem spielten Frank Burkhardt, TTSG Schmölln/Thnh., in der AK 65 und Jörg Donath, Motor Schmölln, in der AK 70.

Insgesamt kämpften 110 Männer und Frauen um die Fahrkarten zur Mitteldeutschen Meisterschaft in 18 Wettbewerben (Einzel und Doppel) an 12 Tischen in rund 17 Stunden.

 

In der AK 80 gewannen sowohl Dietmar Brandl als auch Willy Kricke ihre Gruppen klar und zogen in die Finalrunde. Willy gewann dabei gegen seinen Angstgegner Karasek klar 3:0.

In der Finalrunde bekam Brandl ein Freilos und Kricke mußte sich mit Wolter (Eintracht Erfurt) auseinandersetzen der klar 3:0 gewann. Um den Einzug ins Finale mußte dann Brandl gegen Wolter spielen. Leider mußte er auch die Stärke anerkennen und verlor 3:1. Er belegte damit Platz 3, konnte sich aber damit nicht qualifizieren.

Im Doppel spielte Willy Kricke mit Karasek. Hier bestimmten sie das Geschehen und wurden Landesmeister.

 

In der AK 65 spielte Heinz Teichmann zum ersten Mal und hatte bereits in der Gruppe nicht seinen Glückstag. Nur eine 3-er Gruppe und dann eine 3:1(5; -10;-10;-8;) Niederlage gegen Kasten (Erfurt). Als Gruppenzweiter qualifizierte er sich zwar für die Endrunde, verlor aber dadurch seinen Setzplatz.

In der Finalrunde bekam er es dadurch mit den an Nr.2 gesetzten Winter (Hydro Ndh.) zu tun. Nach 0:2 Rückstand konnte er relativ klar ausgleichen um dann aber etwas unglücklich den 5.Satz mit 11:9 zu verlieren.

In der gleichen AK spielte Frank Burkhardt, der sehr Souverän Landesmeister wurde und damit seinen Sieg aus dem vergangenen Jahr wiederholte. Er schlug im Finale Winter 3:1 (3;9;-11;6).

Beide spielten zusammen im Doppel. Das erste gemeinsame Spiel gegen Große/Borken (TZZ Sponeta) war etwas holprig und konnte nach großen Kampf mit 3:2 (6,-7,9,8,6) gewonnen werden. Das Finale konnten Burkhardt/Teichmann dann klar gewinnen und wurden verdient Landesmeister.

 

Am Sonntag spielte dann Thomas Watzek in der AK 50. Er hatte keinen guten Tag. Er konnte kein Gruppenspiel gewinnen und auch mit seinem Doppelpartner Gnaß (Blankenhain) gelang kein siegreiches Spiel.

Kommentar vom Seniorenwart Arnd Heymann:

Altenburg war nach 2013 und 2016 zum dritten Mal Gatsgeber der Senioren-Landesmeisterschaften. In der Walter-Pesek-Halle im Altenburger Norden schaffte die Crew vom SV Lokomotive Altenburg um Gerd Manig und Heinz Teichmann wieder optimale Rahmenbedingungen für die Seniorinnen und Senioren. Am ersten Tag gingen die Senioren der AK 60 - 80 an die Tische. In den insgesamt 142 Spielen boten die Senioren teilweise sehenswerte Tischtenniskost und es gab dabei auch einige Überraschungen.

 

Manig

Ausschreibung Landesmeisterschaften Senioren
Am Samstag, den 27.01.2018, 10.00 Uhr treten in Altenburg die AK 3 bis AK 7 der Herren und Damen an. Am Sonntag, den 28.01.2018, 10.00 Uhr folgen die AK 1 + AK 2 der Herren und Damen. Die Spieler des SV Lok Altenburg freuen sich über Unterstützung!
Ausschreibung_LM_Sen_2018.pdf
PDF-Dokument [144.8 KB]

Lok Altenburg nimmt den zweiten Tabellenplatz ein!

(Quelle: http://tttv.click-tt.de/cgi-bin/WebObjects/nuLigaTTDE.woa/wa/groupPage?championship=Ostth%C3%BCringen+17%2F18&group=310223)

Die Tischtennisspieler des SV Lok Altenburg konnte sich am Samstag gegen die ersatzgeschwächte Mannschaft aus Weißenborn, überraschend deutlich, mit 8:1 durchsetzten.

Am Sonntag mussten beide Mannschaften nochmal an die Platte. Durch ein Unentschieden des Weißenborner SV in Wintersdorf und einem klaren 8:0 Erfolg des SV Lok gegen Münchenbernsdorf II , nimmt Altenburg trotz eines Spieles weniger den zweiten Tabellenplatz ein. Das nächste Punktspiel findet am 17.02. gegen Rüdersdorf II statt. Es ist ein Heimspiel und beginnt 14 Uhr.

Im internen Duell zwischen Lok Altenburg III und Lok Altenburg IV setzt sich der Favourit mit 8:3 durch.

 

Spielbericht: http://tttv.click-tt.de/cgi-bin/WebObjects/nuLigaTTDE.woa/wa/groupMeetingReport?meeting=10356160&championship=Altenburger-Land+17%2F18&group=310668

Die Abteilung Tischtennis des SV Lok Altenburg wünscht allen Mitgliedern  ein gesundes neues Jahr 2018 und vorallem sportliche Erfolge.

Flyer Wintercamp.pdf
PDF-Dokument [424.8 KB]
Ergebnisse Bezirksmeisterschaft Senioren 2017
Viel Erfolg den Qualifizierten bei der nächsten Runde!
erg_bem_sen_2017.pdf
PDF-Dokument [173.2 KB]
Bezirkspokal 3. Runde Herren B 2018
Hier ist die aktuelle Auslosung von der 3. Runde des Bezirkspokals.
Bezirkspokal 3. Runde Herren B 2018.doc
Microsoft Word-Dokument [27.5 KB]
Bezirkspokal 2. Runde Herren B 2017
Am vergangenen Wochenende nahmen Henry Walde, Laurin Jeßnitzer und Fabian Winkler am Bezirkspokal teil. In Zeulenroda verlor man nur gegen den Gastgeber und konnte gegen Post Gera II knapp (4:3) gewinnen.
______________________________________________________
Bezirkspokal 2.Runde Herren B 2017 Erge[...]
Microsoft Word-Dokument [24.0 KB]

Thüringer TTV Q-TTR-Liste 11.12.2017

Name, Vorname Q-TTR  http://tttv.click-tt.de/cgi-bin/WebObjects/nuLigaTTDE.woa/wa/ttrFilter
Baudach, Wolfgang 1108
Brandl, Dietmar 1554
Clemens, Hans 1211
Dubberke, Tobias 1258
Flach, Uwe 1204
Gräfe, Oliver 1317
Große, Thomas 1283*
Hofmann, Tom 1121
Jäckel, Hilmar 1250*
Jeßnitzer, Laurin 1591
Knorr, Dr. Jürgen 1405
Kricke, Ronald 1573
Kricke, Willy 1473
Ludwig, W. Dieter                    1340
Maas, Dieter 1713
Manig, Gerd 1439
Möws, Uwe 1119
Rust, Jürgen 1346
Schädlich, Tino 1714
Scharf, Roberto 1464
Taubert, Manuel 1407
Teichmann, Heinz 1726
Teichmann, Markus 1683
Tessmer, Kerstin 1237
Walde, Henry 1538
Watzek, Thomas 1548
Wilczinski, Toni 1197
Winkler, Fabian

1515

Kreisschiedsrichter des SV Lok mit Oberschiedsrichter-Debüt

 

Gerade von einer Operation aus dem Krankenhaus zurück, wollte sich unser Sportfreund Hans Clemens am 18. November 2017 das Punktspiel der Oberliga Mitte zwischen Gastgeber SV Aufbau Altenburg und dem TSV Elektronik Gornsdorf ansehen. Bei seinem Eintreffen in der Friesenhalle kurz vor Spielbeginn herrschte große Aufregung, weil der angesetzte Oberschiedsrichter (OSR) nicht erschienen war und eine Ersatzlösung gesucht wurde. Sportfreund Clemens wurde von Daniel Fehrle vom SV Aufbau gefragt, ob er die Leitung des Spiels als OSR übernehmen würde. Hans, der seit Jahren im Besitz der Kreisschiedsrichter-Lizenz ist und über Erfahrung als Schiedsrichter bei Deutschen Pokal- und Mannschaftsmeisterschaften im Schüler- und Jugendbereich verfügt, ließ sich nicht lange bitten und willigte ein. Er brachte die Partie, die hart umkämpft war und unentschieden endete, problemlos über die Bühne und durfte sich über sein unerwartetes Debüt als Oberschiedsrichter als weiteren Schritt auf seiner Schiedsrichter-Karriereleiter freuen. [HC]

Deutschlandpokal 60 der Senioren in Mölln

 

Geschrieben von: hy  |  Samstag, den 14. Oktober 2017 um 10:07 Uhr

 

Beim diesjährigen Deutschlandpokalwettbewerb der Senioren 60 in Mölln ist der TTTV wieder mit je einem Damen und Herrenteam vertreten. Im Feld der jeweils 12 Mannschaften gehen für den TTTV folgende Spieler an die Tische:

Deutschlandpokal Ü 60

 

Damen: Petra Drechsler (TTZ SPONETA Erfurt), Gabi Sachse, Barbara Wenig (beide TSV Leimbach)
Herren: Udo Eidam (Hydro Nordhausen), Thomas Storch (TTV 48 Schmalkalden), Heinz Teichmann (Lok Altenburg), Volker Thiel (Gothaer SV).

 

Im ersten Spiel der Vorrundengruppe mussten die Thüringer Seniorinnen gegen die Pfalz antreten. Trotz guter spielerischer Ansätze hatte man am Ende keine Chance. Lediglich im Doppel, dass Drechsler/Sachse spielten, bestand die Chance auf einem Punkt. Nach 2:1-Führung und guten Chancen im vierten Satz, verlor das Doppel mit 2:3 und damit das Team das Auftaktmatch mit 0:4. Auch im zweiten Spiel der Vorrunde gab es wiederum eine 0:4-Niederlage, die aber über den Spielverlauf hinwegtäuscht. In allen drei Einzeln hatten die Seniorinnen ihre Möglichkeiten. Petra Drechsler verlor nach 1:0-Führung noch mit 1:3 und Gabi Sachse führte in jedem Satz und ging dann jeweils mit 9:11 vom Tisch. Auch im Doppel führten Drechsler/Sachse 1:0 und 10:8 konnten die beiden Satzbälle nicht verwandeln, verloren den Satz 10:12 und das Doppel 1:3.

Die Senioren starten stark in die Partie gegen Hessen. Udo Eidam und Thomas Storch gewannen ihre Spiele, Heinz Teichmann verlor, so dass das Doppel schon eine Vorentscheidung bringen konnte. Doch so wie in vielen Ballwechseln bei den Damen, die oft Netz und Kante gegen sich hatte, traf es die Senioren noch schlimmer: Im ersten Satz des Doppels verletzte sich Heinz Teichmann am Oberschenkel und musste mit Thomas Storch das Doppel und auch sein anschließendes Einzel kampflos aufgeben, so dass die Hessen 3:2 in Führung gingen. Thomas Storch schaffte mit einer starken Leistung Hessens Nr.1 Schlicht mit 3:1 zu bezwingen. So ging es ins letzte entscheidende Match. Udo Eidam hatte es damit in der Hand, Thüringens ersten Sieg einzufahren. Bei einer 2:1-Führung vergab er in der Verlängerung drei Matchbälle und musste in den Entscheidungssatz. Beim 5:2-Seitenwechsel und anschließender 7:5-Führung schien der Nordhäuser auf der Siegerstraße. Doch dann gingen seine gefürchteten Schüsse nicht mehr auf den Tisch und er verlor das Spiel mit 8:11 und Thüringen damit das Match. Im abschließenden Gruppenspiel hatte man dann erwartungsgemäß gegen Hamburg keine Chance und verlor klar mit 0:4. Damit spielen beide Teams um die Plätze 9 bis 12. Die Seniorinnen treffen dort auf Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachen und Hessen. Die Senioren treffen auf den WTTV, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt.

In den ersten beiden Spielen der Platzierungsrunde gab es leider auch keine Erfolge für die beiden Thüringer Teams zu verzeichnen. Die Seniorinnen boten eine desolate Leistung und unterlagen trotz teilweise hoher Satzführungen am Ende klar mit 0:4 gegen Mecklenburg-Vorpommern. Die Herren hatten dagegen durchaus eine Chance gegen den WTTV. Das 4:1 spiegelt aber nicht den wahren Spielverlauf wieder. Insbesondere die knappe 2:3-Niederlage von Thomas Storch gegen Becker schmerzte umso mehr, da am Nachbartisch bereits Udo Eidam sein Spiel gewonnen hatte, dass dann aber nicht mehr zählte.

Im zweiten Platzierungsspiel konnten die Seniorinnen immerhin den ersten Punktgewinn verzeichnen. Petra Drechsler überzeugte diesmal und brachte Thüringen zumindest mit 1:0 in Führung. Auch danach war wieder mehr drin. Jeweils sehr knappe Satzergebnisse reichten am Ende aber nicht, um die 1:4-Niederlage abzuwenden. Die Senioren machten es sehr spannend gegen Mecklenburg-Vorpommern. Nach den ersten drei Einzeln lag man mit 1:2 im Rückstand konnte aber mit dem Doppelsieg ausgleichen. Danach gewann Udo Eidam souverän 3:0, während Thomas Storch eine 1:3-Niederlage einstecken mußte. Damit hing es an Volker Thiel mit seinem Spiel für den ersten Sieg zu sorgen. Leider verlor der Gothaer sein Spiel mit 1:3 und damit Thüringen mit 3:4.

Im letzten Spiel trafen die Seniorinnen auf Hessen. Und auch hier spiegelte sich der Verlauf des ganzen Wochenendes wieder, durchaus gute Ansätze, aber man scheiterte immer wieder an sich selbst. So hatte Petra Drechsler nach ihrem Sieg im ersten Spiel auch im zweiten Match, die Chance zu gewinnen, aber viele leichte Fehler verhinderten ein besseres Ergebnis, so dass am Ende die fünfte Niederlage (1:4) im fünften Spiel stand und damit nur Platz zwölf.
Die Senioren dagegen feierten ihren ersten Sieg. Im Spiel gegen Sachsen-Anhalt gab vor allem die Doppelumstellung (diesmal spielte Volker Thiel mit Thomas Storch) den Ausschlag. Nach zwei Siegen durch Eidam und Storch, bei der Niederlage von Thiel gewann das neuformierte Doppel mit 3:1 und legte damit den Grundstein für den 4:1-Sieg den Thomas Storch dann perfekt machte. Somit blieb am Ende Platz elf für die Thüringer Senioren.

Das Fazit fällt differenziert aus. Während die Seniorinnen weit von ihrer spielerischen Normalform entfernt waren und vor allem mentale Probleme offenbarten, hatten die Senioren einfach Pech. Ohne die Verletzung von Heinz Teichmann hätte man das erste Gruppenspiel gegen Hessen (zwei kampflose Spiele bei der 3:4-Niederlage) sicherlich gewonnen und wäre damit in die Runde der besten Acht gekommen und es hätte damit zu eine besseren Platzierung gereicht. Schade…
Auf diesem Weg gute Besserung an Heinz Teichmann!

http://www.tttv.info/

Nachwuchsförderung des Thüringer Tischtennis-Verbandes

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des TT-Herbstcamps in der Nobitzer Mehrzweckhalle - Fotos: Wolfgang Wukasch

10.10.2017, 15:40 Uhr

 

- TSV 1876 Nobitz richtet Tischtennis-Herbstcamp aus
- 15 Mädchen und Jungen in den Herbstferien an den grünen Platten
 

 

Nobitz. Der TSV 1876 Nobitz e.V. und der Verein Nachwuchsförderung Thüringer Tischtennis (e.V.) richten in den Herbstferien in der Nobitzer Mehrzweckhalle vom 07. bis 13. Oktober ein einwöchiges Tischtennis-Herbstcamp aus, an dem Mädchen und Jungen im Alter von 10 bis 16 Jahren aus Thüringen und Hessen teilnehmen.

 

Wie bereits beim traditionellen Camp in den Sommerferien im Juli zeigte sich Dominik Meisel, Camp-Organisationsleiter und Nachwuchscoach des TSV 1876 Nobitz, auch diesmal zufrieden über das Interesse am Herbstcamp. Stehen doch in dieser Ferienwoche auch lizenzierte Trainer zur Verfügung, die die jungen Spieler, die sich im Wettspielbetrieb befinden, weiter voranbringen sollen.

 

Sophie Schädlich wurde als verantwortliche Trainerin für das Camp gewonnen, die als Aktive den Altenburger Tischtennisfans aufgrund ihrer Erfolge keine Unbekannte ist. Die gebürtige Skatstädterin studiert Lehramt in Jena und spielt derzeit beim BSC Rapid Chemnitz in der Bundesliga. Bereits mehrfach leitete die Altenburgerin, die beim SV Lok mit dem Tischtennis begann, über Zeulenroda und Schott Jena sportlich nach Sachsen wechselte, Anfängerkurse, um Kinder für den Sport mit dem Zelluloidball zu begeistern.

 

Beim Herbstcamp in Nobitz hat die 20-Jährige an ihrer Seite Oliver Gräfe vom SV Lok Altenburg. Gräfe verfügt über die C-Trainerlizenz und spielt aktiv in der Kreisliga. Kevin Welde vom USV Jena vervollständigt das Betreuerteam.

 

„Abwechslungsreich ist das Camp allemal. Neben den unterschiedlichsten Trainingseinheiten hier in der Halle wird auch die Freizeit abwechslungsreich gestaltet“, weiß Gräfe. Vorgesehen sind der Besuch des Kletterwaldes Rabenstein und, je nach Wetterlage, der Besuch einer Sommerrodelbahn oder des Labyrinthhauses in Altenburg.

 

„Die Gemeinde Nobitz und der hiesige Kreissportbund stellt uns dankenswerter Weise Kleinbusse zur Verfügung, um zu unseren Ferienhäusern in Pahna und zu den Ausflugszielen zu gelangen“, merkt Dominik Meisel an. „Bereits beim Kennenlernabend äußerten einige der Teilnehmer, die teils auch bereits beim Sommercamp dabei waren, den Wunsch dass außer den technischen und taktischen Einheiten auch das Doppelspiel trainiert wird“, ergänzt Meisel.

 

„Das Abschlussturnier wird sicher eines der Highlights unseres Camps. Ehrgeizig wie alle sind, will natürlich jeder gewinnen und zu Hause vom Erlebten berichten“, ist sich Oliver Gräfe sicher.

Wolfgang Wukasch

http://www.abg-net.de/aktuelles/nachrichten/datum/2017/10/10/nachwuchsfoerderung-des-thueringer-tischtennis-verbandes/
   

Internationaler Tischtennis-Wettkampf gegen Prag

 

Seit 1977 besteht die Tischtennis-Sportfreundschaft zwischen Lokomotive Altenburg und Prag-Bechovice. Nach rund 20 Wettkämpfen in Prag und Altenburg, die alle von den Pragern gewonnen wurden, zog mit der Wiedervereinigung und den Veränderungen in der CSSR (Tschechien und die Slowakei trennten sich) auf der Wettkampfebene eine Pause ein. Ladislav Sejpka von Prag und Gerd Manig hielten aber weiterhin Verbindung, trafen sich bei internationalen Meisterschaften und waren auch die Initiatoren aus Anlass der 40-jährigen Sportfreundschaft erneut einen Wettkampf zu organisieren. Am vergangenen Wochenende war es nun soweit. Die Auswahl von Lok Altenburg empfing die Sportfreunde aus Prag-Bechovice. Bereits am Freitag konnten sich die Prager von den positiven Veränderungen in unserem Stadtbild überzeugen und genossen eine Bootsfahrt auf dem großen Teich. Am Sonnabendvormittag spielten die 4-er Mannschaften gegeneinander. Krankheitsbedingt konnten die Prager leider nicht in stärkster Besetzung antreten und spielten mit Sejpka, Brucek, Bruckova und Dr. Sonsky. Lok spielte mit Teichmann, Schädlich, W. Kricke und  Manig. Auf Grund von Verletzung von Manig wurde noch Walde eingesetzt. Es kam zu vielen schönen Ballwechseln, wobei Teichmann mit Ballonabwehr spektakuläre Bälle spielte.

Am Ende mussten Kricke zwei und Manig ein Spiel abgeben, sodass der Endstand mit 15:3 klar für Lok ausfiel. Damit wurden die Prager erstmalig geschlagen.

Nach Thüringer Rostbratwurst und Altenburger Bier wurde gemeinsam das Altenburger Schloss, vor allem die Skatkartenausstellung besichtigt. Vom Ambiente und der Ausstellung waren unsere tschechischen Freunde beeindruckt.

Der Abend wurde dann gemeinsam in der „Poschi“, die Ladislav Sejpka schon aus früheren Zeiten kannte, verbracht. Dabei kam es zu angeregten Gesprächen auf Englisch, Deutsch und Tschechisch. Ein gelungener Abschluss einer hoffentlich wiederbelebten Sportfreundschaft.

 

Gerd Manig

 

Hier einige Impressionen:

Altenburger TT-Asse schnupperten Olympialuft in der Pesek-Halle

 

Paralympics-Bronze-Medaillengewinner von

  Rio 2016  in Altenburg Krisztian Gardos zu Gast bei Lok-Spielern

Altenburg. Der Besuch eines Olympiateilnehmers und dazu noch eines Medaillengewinners der Spiele von Rio de Janeiro 2016 ist nicht alltäglich für die Skatstadt Altenburg.

 

Tischtennis-Ass Krisztian Gardos kam für einige Tage ins Ostthüringische, zum einen, um einen Familienbesuch abzustatten, zum anderen die Gelegenheit zu nutzen, sich auf die nächsten Wettkämpfe vorzubereiten. Ein „Draht“ zu den TT-Assen des SV Lok Altenburg war schnell hergestellt, ein Termin einer Trainingseinheit in der Walter-Pesek-Halle ebenso schnell abgesprochen.

 

Der gebürtige Ungar Krisztian Gardos startete für die österreichische Olympiamannschaft bei den Paralympics 2016 in Rio de Janeiro und gewann Tischtennis-Bronze im Einzel. Der 42-Jährige, der im Halbfinale gegen den London 2012-Sieger und Weltmeister Patryk Chojnowski noch das Nachsehen hatte, setzte sich im Spiel um Platz drei gegen den Chinesen Lian Hao durch und feierte den bis dahin größten Erfolg seiner Laufbahn als Behindertensportler.

 

Lok-Abteilungsleiter Henry Walde, Vize- und Seniorenmeister Heinz Teichmann, die Vorstandsmitglieder Gerd Manig, Tino Schädlich, Jürgen Knorr und all die Aktiven, ließen es sich nicht nehmen, Tipps und Tricks eines erfolgreichen Olympioniken abzugucken und sogleich zu versuchen, diese umzusetzen.

 

„Als Krisztian uns anrief waren wir sofort hellauf begeistert und vereinbarten eine Trainingssitzung, einfach Wahnsinn, was der so draufhat. Krisztian hatte sogar seine Medaille mitgebracht“, freute es Heinz Teichmann.

 

Rechtshänder Krisztian Gardos, vielfacher WM- und EM-Starter, entstammt einer Tischtennisfamilie, die in Tirol zu Hause ist. Bei einem Verein in Innsbruck jagt er den Zelluloidball übers Netz, brachte nach Altenburg auch Benjamin und Jasmin mit (beide U 11). Beide Kids spielen erfolgreich in ihrer Altersklasse in Tirol.

 

„Meine unmittelbare Vorbereitung geht in Richtung EM im September in Slowenien, davor bestreite ich einige Turniere, wie beispielsweise in Kürze in Bayreuth“, sagt der sympathische Österreicher, dem auch die Skatstadt recht gut gefällt.

 

Wolfgang Wukasch

 

Quelle

 

 

Kurzüberblick Mannschaftsergebnisse im Spieljahr 2016/2017

1. Mannschaft: 2. BL 4. Platz

2. Mannschaft: 3. BL 9. Platz (Abstieg in die Kreisliga)

3. Mannschaft: 2. KK 1. Platz (Aufstieg in die 1. KK)

4. Mannschaft: 2. KK 8. Platz

KTTV Altenburg im Thüringer Tischtennisverband

DPM-TT-Kreisausscheid

 

Am vergangenen Wochenende fand der 17. Kreisausscheid für unterklassige TT-Mannschaften der Herren statt. Leider wieder mit einer sehr mangelhaften Teilnahme und absagen in letzter Minute. TSV Lehndorf (Titelverteidiger); TSV 90 Treben und Lokomotive Altenburg kämpften dann um den Pokal und die Qualifikation Ostthüringen. Es gab spannende Einzelkämpfe und doch am Ende klare Mannschaftsergebnisse. Im spannenden Finalkampf zwischen Lehndorf und Lok Altenburg konnte Lok Altenburg mit 4:1 gewinnen und musste nur das Doppel abgeben. Lok Altenburg, mit W.-D. Ludwig; Manuel Taubert; Jürgen Rust und Oliver Gräfe, ist damit zum ersten Mal Wanderpokal- Gewinner und wird nun Altenburg in Ostthüringen vertreten.

 

 

Gerd Manig

-Kreiswart-

Landesmeisterschaften der Senioren am 28./29.01.17

in Harpersdorf

 

 

Aus unserem Verein nahmen Willy Kricke, Gerd Manig und Heinz Teichmann, nach Qualifikation über die BEM, an der Landesmeisterschaft mit guten Ergebnissen teil. Das Ziel war, die Qualifikation zur Mitteldeutschen Meisterschaft (Region 8) zu schaffen.

Willy Kricke AK 80 musste nach 2:0 Führung seinem Gegner am Ende zum 3:2 Sieg gratulieren. Damit belegt er den zweiten Platz in seiner Altersklasse. Im Doppel erreichte er mit seinem Partner den 1.Platz.

In der AK 65 konnte Gerd Manig im Einzel keine Bäume ausreisen und wurde nur Vierter in der Gruppe. Im Doppel schaffte er mit Burkhardt (TTSG Schmölln-Thonh.) einen hervorragenden 3.Platz.

Heinz Teichmann AK 60 erwischte einen schlechten Tag und konnte nur Platz 5 im Einzel erreichen. Im Doppel gelang ihm dann mit seinem Partner der Sieg und damit Platz 1.

Willy Kricke und Heinz Teichmann werden unseren Verein und damit den Kreis zu den Mitteldeutschen vertreten und hoffentlich die Qualifikation zur DM schaffen.